DE / EN

    Zutrittsberechtigungen zu Gebäuden und Räumen über ein IAM verwalten

    Zutrittsberechtigungen zu Gebäuden und Räumen über ein IAM verwalten

    Was haben Zutrittsberechtigungen zu Gebäuden und Räumen mit Identity & Access Management (IAM) zu tun? Viele Unternehme stehen bei der Sicherstellung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Zugriffsberechtigungen physisch wie auch logisch vor Herausforderungen. Denn auch die Prozesse für das Management von physischen Zutritten gehören zu einem ganzheitlichen IAM, sind doch Zutrittsberechtigungen zu Gebäuden und Räumen sind ebenso kritisch, wie die logischen Zugriffsberechtigungen auf Daten oder Applikationen.

    Die Verschmelzung von logischem Zugriff und physikalischer Zutrittskontrolle

    Heute werden die Prozesse für die Zutrittsteuerungen in der Regel durch separate Softwarelösungen unterstützt. Eine solche Software gehört zum Beispiel auch zum weit verbreiteten Schliesssystem von Kaba Exos. Mit einer Anbindung an das IAM System lassen sich die beiden «Welten» verbinden. Technisch ist dies mit einem modernen REST Webservice realisiert, welcher in Echtzeit die Daten austauscht. Die Verwaltung der Zutrittsberechtigungen erfolgt dabei auf verschiedenen Ebenen.

    Folgende Anwendungen werden von Kaba Exos unterstützt:

    • Import/Export von Personen sowie deren Daten
    • Auslesen, Zuweisen und Entziehen ganzer Zutrittsprofile
    • Auslesen, Zuweisen und Entziehen einzelner Raumzonen oder Türgruppen
    • Zeitgesteuerte Sperrung/Entsperrung von Medien wie Karten oder Schlüsselanhänger
    • Antragswesen mit Freigabe-Workflow für obengenannte Anwendungsfälle

    So funktioniert die logische Zugriffskontrolle über ein IAM

    Um die physische, wie auch die logische Zugriffskontrolle über ein einheitliches IAM zu steuern, werden folgende Prozesse in Gang gesetzt:

    • Automatische Übermittlung von Neueintritten, Übertritten oder Austritten von Personen
    • Vergabe der Berechtigungen, automatisiert über die Geschäftsrollen oder per Antrag über einen Workflow
    • Zentrale Verwaltung der Medien und Propagierung der eindeutigen Mediennummer in weitere Systeme wie z.B. Follow-Me Printing
    • Regelmässige Rezertifizierung der Personen und Berechtigungen über deren Vorgesetzte oder über die Standort-/Türverantwortlichen
    • Nachvollziehbarkeit und Reporting über die Vergabe von Zutrittsberechtigungen

    Dieses Vorgehen erlaubt die physische Zutrittskontrolle wie auch die logische Zugriffskontrolle über einheitliche IAM.


    Sprechen Sie uns an!

    Unsere Experten beraten Sie gerne bei der Integration von Schliesssystemen in Ihre IAM Lösung. 
    Wir sind für Sie da!

    Autor

    Michael Petri
    Head Technical Consulting SchweizIPG Information Process Group AGKontakt