Zum Inhalt springen

Die IPG-Gruppe wird Teil der TIMETOACT GROUP

  mehr erfahren

Über die Transaktion

Um was geht es bei der Transaktion?

Die TIMETOACT GROUP mit Sitz in Köln übernimmt die Mehrheit der Aktien der IPG Gruppe. 

Werden die IPG Ländergesellschaften Tochtergesellschaften von der Ländergesellschaften der TIMETOACT GROUP? Oder bleiben sie alle bei IPG Holding als Tochtergesellschaften?

Die TIMETOACT GROUP hat sich an der Holding beteiligt und wird diese auch weiterführen. Demnach bleiben die IPG Ländergesellschaften innerhalb der IPG Holding und werden nicht zu direkten Tochterunternehmen. 

Bleibt IPG eigenständig?

Ja, die IPG Gruppe tritt weiterhin eigenständig mit dem IPG Brand im Markt auf. Sie ist nun ein Mitglied der TIMETOACT GROUP. Die TIMETOACT GROUP verfolgt klar die Strategie, dass die Firmen eigenständig im Markt agieren, aber die Stärke der Gruppe nutzen. 

Wieso haben die IPG Aktionäre verkauft? Wer hat Aktien behalten?

Drei der vier Aktionäre haben verkauft. Die beiden Hauptaktionäre und Gründer, Hans Noser und Alex Reinhart, wollten die Zukunft der IPG Gruppe frühzeitig regeln und sichern. Es war absehbar, dass sie eines Tages ihre Anteile veräussern und einen Besitzer suchen, der die IPG in ihrem Interesse in die Zukunft führt. Marco Rohrer hat einen Teil veräussert, ist aber weiterhin signifikant an der IPG Holding beteiligt. Dieses Engagement wird sich künftig auf die Gruppe verlagern (siehe 6).

Wie viel hat TIMETOACT GROUP bezahlt?

Die Parteien haben Stillschweigen über den Kaufpreis vereinbart.

Die TIMETOACT GROUP Gruppe ist ja nicht so gross, wie hat sie die Transaktion finanziert?

Die TIMETOACT GROUP selbst verfügt über solide finanzielle Mittel, die Transaktion wurde zusammen mit der Hausbank von der TIMETOACT GROUP ausgeführt. Für die Zukunft plant auch die TIMETOACT GROUP mit einem Investor/Partner zusammen zu arbeiten und befindet sich dazu derzeit in Gesprächen.

Was bringt die Transaktion?

Durch den Zusammenschluss entsteht der zweitgrösste IAM Anbieter im Deutschsprachigen Raum. Die Vorteile für Kunden, Partner und Mitarbeitende sind:

  • breiter abgestütztes Know-how,
  • höhere Branchen-Diversifikation,
  • grössere Kapazitäten,
  • bessere Entwicklungsmöglichkeiten.

Weshalb übernimmt TIMETOACT GROUP gerade IPG?

Es ist mehr als partnerschaftlicher Zusammenkommen zu verstehen. Der Markt hat sich entwickelt und konsolidiert, es kommt zu einer Konzentration (siehe auch iCConsult). Ein Zusammenschluss macht somit Sinn, um mit Grösse noch schlagkräftiger und marktbestimmend zu sein.

Was bringt die zusätzliche Grösse für beide Unternehmen?

Durch die entstehende Grösse haben beide Unternehmen stärkere Wahrnehmung und höhere Schlagkraft im IAM-Markt. Zusätzlich können in ausgewählten Bereichen Synergien genutzt werden, wie z.B. gemeinsame PR-Aktivitäten oder bei der Beschaffung.

Was bringt TIMETOACT GROUP der IPG als neuer Aktionär?

Die TIMETOACT GROUP hat einen breiten Kunden- und Marktzugang. Wir bekommen neue Möglichkeiten, bei Bestandsunden (der TIMETOACT GROUP) IAM als Zusatzgeschäft zu verkaufen. Wir bekommen aber vor allem 40 neue Kolleginnen und Kollegen, allesamt erfahrene IAM Experten. So wird die IPG insbesondere in Deutschland eine führende Stellung übernehmen können. 

Geht es darum, gegenüber Lieferanten mehr Marktmacht und damit bessere Konditionen zu erreichen?

Beide Firmen bieten ihren Kunden faire Angebote an und werden das auch in Zukunft so handhaben.

Welche Synergien gibt es?

Die Transaktion zielt nicht primär auf Synergien, sondern will in der gegenwärtigen Konsolidierung der IAM Branche eine aktive Rolle einnehmen. Wir sehen aber Synergien durch 

breiter abgestütztes Know-how; im Bereich der Aus- und Weiterbildung;
beim Einkaufsvolumen oder der Personalbeschaffung und Auslastung.

Wie geht es weiter?

Gibt es Redundanzen?

Nein es gibt keine Redundanzen. TIMETOACT GROUP investiert in einen Wachstumsmarkt. Ein Stellenabbau ist nicht geplant – im Gegenteil: Der Zusammenschluss bildet den Grundstein für weiteres Wachstum. 

Werden die Standorte zusammengelegt?

Es sind keine Veränderungen bezüglich der bestehenden Standorte geplant.

Wer wird neuer CEO?

Marco Rohrer bleibt CEO und die bestehenden Management- und Team-Strukturen bleiben vorderhand bestehen. Ein firmenübergreifendes Zusammenführungsprojekt startet im Februar 2021. 

Bleiben die Strukturen wie bisher bestehen?

Ja, das firmenübergreifendes Zusammenführungsprojekt startet im Februar 2021, die Strukturen bleiben bestehen.

Was passiert mit den Management Services und dem Marketing bei IPG?

Die IPG bleibt ein eigenständiges Unternehmen, das auch diese Funktionen bei sich hat. 

Was ist mit den Verträgen und Ansprechpartner der Kunden?

Alle Verträge und Geschäftsbeziehungen behalten weiterhin ihre Gültigkeit.